Werbung

Werbung

Werbung

Wagenbach entdeckt Moravia neu

Eine Novelle von Alberto Moravia

© Die Berliner Literaturkritik, 27.02.11

Moravia, Alberto: Der Ungehorsam. Aus dem Italienischen von Lida Winiewicz. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2010. 144 S., 9,90 €.

Von Angelo Algieri

Sei ungehorsam! Diesem Prinzip verschreibt sich der 15-jährige bürgerliche Luca. Was zunächst als Spiel beginnt, endet in existenziellem Ernst. Luca befreit sich von seinem Besitz, weigert sich Eltern und Lehrern zu gehorchen, selbst sexuellem Begehren und dem Hunger verweigert er sich – bis er eines Tages zusammenbricht.

Er erholt sich davon nur allmählich. Hierbei hilft ihm eine ältere Krankenpflegerin, die ihn zurück ins Leben holt und verführt.

Alberto Moravia (1907-1990) beschreibt in dieser 1948 erschienen Novelle sehr genau Lucas’ Weigerungshaltung und spiegelt so die Erfahrungen der Resistenza wider. Zudem plädiert Moravia dafür, dass die bürgerliche Gesellschaft mit ihrem alten Leben Schluss machen solle. Einen Neuanfang wagen, hin zu einer ständelosen, befreiten Gesellschaft.

Eine zeitlose neorealistische Novelle, die sich zu lesen wieder lohnt – gerade im Hinblick auf Stuttgart 21!


Bookmark and Share

BLK mit Google durchsuchen: