Werbung

Werbung

Werbung

Literaturkalender für Österreich / Juli 2010

Von Altaussee bis Zipf - viele schöne Leseveranstaltungen und Buchpräsentationen

© Die Berliner Literaturkritik, 28.07.10

 

Altaussee

10.7. --- Literaturmuseum Altaussee Brita Steinwendtner – „Du Engel Du Teufel. Emmy Haesele und Alfred Kubin - eine Liebesgeschichte“. Die Geschichte einer großen, einer ungleichen Liebe: Alfred Kubin, der bedeutende Zeichner und Autor des Romans Die andere Seite, und Emmy Haesele, die Frau eines Landarztes, die durch Kubin zur Künstlerin wurde. Während für den Frauenhelden Kubin Haesele nur eine von vielen Geliebten war die leidenschaftliche Liaison dauerte kaum drei Jahre , veränderte für sie die Begegnung ihr ganzes Leben. Obwohl sie an dieser Beziehung, an allen späteren Zurückweisungen, fast zugrundeging, hat sie ihre Liebe über alle persönlichen Katastrophen hinweg bis zum Tod bewahrt. Brita Steinwendtner erzählt die Lebensgeschichte dieser ungewöhnlichen Frau als packendes Zeitdokument des kriegserfüllten und schicksalbildenden 20. Jahrhunderts als detailgetreue Biographie, die einen anderen Blick auf Alfred Kubin wirft, und als poetische Erzählung, die das Abenteuer einer bedingungslosen Liebe in Glück und Erniedrigung, Erfüllung und Erinnerung nachzeichnet. 20 Uhr. Fischerndorf 61, 8992 Altaussee.

Attersee

7.7. --- Hotel Oberndorfer Lesung. Andreas Föhr – „Der Prinzessinnenmörder“. An einem Januarmorgen wird im zugefrorenen Spitzingsee die Leiche einer 15-Jährigen gefunden. Das Mädchen wurde erstochen und trug ein goldenes Brokatkleid. Als man im Mund des Opfers eine Plakette mit einer eingravierten Eins findet, ahnen Kommissar Wallner und sein ewig grantelnder Kollege, Polizeiobermeister Kreuthner, dass dies nur der Anfang einer grauenvollen Mordserie ist. 10 €. 19 Uhr. Hauptstraße 18, 4864 Attersee.

Elmau

19.7. --- Schloss Elmau Lesung. Annika Reich – „Durch den Wind“. Vier Frauen, Mitte Dreißig, in Berlin: Yoko, Friederike, Alison und Siri sind auf der Suche nach der Liebe und nach dem richtigen Leben. Und alle vier hadern mit sich, weil sie Angst vor dem Scheitern haben. Haben die Alten etwa mehr Mut als die jungen Leute? Annika Reich erzählt mit Witz und Melancholie, mit Intelligenz und Genauigkeit von einer Generation, die das Neue will und vor den alten Fragen steht. Am Ende merken die vier Frauen: Leben lernen muss jede für sich allein. 19 Uhr. Schloss Elmau GmbH & Co. KG Kulturbüro, 82493 Elmau

Fuschl am See

23.7. --- Brunnwirt Lesung. Krimitag Fuschlsee: Sabina Naber, Beate Maxian. 19 Uhr. 5330 Fuschl am See.

Gmunden

7.7. --- K-Hof Lesung Beate Maxian – „Tod dem Knecht“. Die Inspektorin Sandra Anders ist zusammen mit ihrer Assistentin Rosa Mairinger wieder auf Mördersuche! Sie glauben nicht an den natürlichen Tod des alten Söllners als Folge von Hitze und Alkoholkonsum. Sandras Ermittlungen im landwirtschaftlichen Milieu legen nicht nur die Zerwürfnisse in einer alteingesessenen Großbauernfamilie bloß, sondern führen auch zurück in die Vergangenheit, in ein dunkles Kapitel der österreichischen Zeitgeschichte. Gleichzeitig erkennt Sandra, die selbst aus einem bäuerlichen Milieu stammt, immer mehr die Bedeutung von Brauchtum und Erbfolge für die Menschen in ihrer ländlichen Heimat. Bis sie schließlich die schrecklichen Hintergründe aufdeckt, die zum Tod des Knechts führten. „Beate Maxian - die Donna Leon vom Attersee“ Roman Schliesser, Kronen Zeitung. 20 Uhr. Kammerhofgasse 8, 4810 Gmunden am Traunsee.

Graz

1.7. --- Literaturhaus Lesung. bookolino – Lesung. Präsentation des Projekts „Wortort – Ortwort“. Mit Lesungen von Barbara Frischmuth, Gertrude Maria Grossegger, Reinhard P. Gruber und Wilhelm Hengstler. Im Rahmen des Unterrichts haben die Kinder der 4. Klasse der VS Afritsch steirische Autorinnen und Autoren besucht und mit ihnen Literatur und Landschaft kennen gelernt. Kuratiert von Dr. Ursula Riederer und Mag. Daniela Bartens. 16 Uhr. Elisabethstraße 30, 8010 Graz.

14.7. ---Literaturhaus Lesung. Das Beste aus der Schreibzeit Graz II.Abschlusslesung der 10- bis 13-jährigen Teilnehmenden aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. In den Sommerferien wird Graz ein weiteres Mal zum Begegnungsort der jüngsten deutschsprachigen Literatur. 10 bis 13 Jahre junge Schreibende aus Deutschland, der Schweiz und Österreich werden sich auf Einladung der Jugend-Literatur-Werkstatt Graz zu neuen Geschichten und Gedichten inspirieren lassen. Die einsame Beschäftigung des Schreibens wird so zum Gemeinschaftserlebnis, und zugleich bekommen die TeilnehmerInnen wertvolle Anregungen und konstruktive Kritik. Die besten Ergebnisse dieser internationalen Begegnung werden in der Abschlusslesung der Öffentlichkeit vorgestellt. 19 Uhr. Elisabethstraße 30, 8010 Graz.

Kremsmünster

15.7. --- Kaisersaal des Stiftes Kremsmünster Vortrag. Michaela Moser – „Es reicht! Für alle!“ (in Zusammenarbeit mit Martin Schenk). Die SozialexpertInnen Martin Schenk und Michaela Moser machen in ihrem faktenreichen Plädoyer "Es reicht! Für alle!" deutlich, dass - selbst in Krisenzeiten - genug für alle da ist, dass Armut tatsächlich vermeidbar und die Frage der gerechteren Verteilung des Wohlstands eine der drängendsten politischen Fragen ist. Wollen wir den Aufstand in der Vorstadt dauerhaft verhindern, müssen wir in Zukunftsperspektiven investieren. Anhand von internationalen Beispielen und Best-Practice-Modellen aus unterschiedlichen Ländern zeigen die AutorInnen, was etwa Bildungsoffensiven, gezielte Kampagnen und ein deutlich gewandeltes Verständnis von Arbeit und Arbeitszeit bringen können. 14 Uhr. Stift 1, 4550 Kremsmünster.

Linz

2.7. --- Literaturhaus Ein bunter Abend für Walter Wippersberg. Walter Wippersberg, geb. 4. Juli 1945 in Steyr. Lebt als Schriftsteller, Regisseur und Filmemacher in Losenstein, OÖ und in Wien. Ordentlicher Universitätsprofessor an der Wiener Filmakademie (Universität für Musik und darstellende Kunst), seit 1990 Leiter der Klasse „Drehbuch und Dramaturgie“. Veröffentlichungen: Theaterstücke, Hörspiele, Romane, Kinderbücher, Essays, TV-Dokumentationen, Drehbücher, Filme (u.a. „Das Fest des Huhnes“, „Die Wahrheit über Österreich“). Zahlreiche Übersetzungen, zahlreiche Auszeichnungen. 19.30 Uhr. Adalbert-Stifter-Platz 1, 4040 Linz.

5.7. --- Literaturhaus Präsentation. Die Rampe „Mitternacht”. Präsentation der Sondernummer der Rampe 2/10. BeiträgerInnen lesen aus ihren Texten. Das Themenheft der RAMPE 2/2010 versammelt Nachtstücke in sich, Gedanken zwischen Mitternacht und Morgengrauen, Texte im Dialog mit der blauen Stunde. Die BeiträgerInnen unkreisen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und in jeweils eigener literarischer Form die „Mitternacht”, richten gleichsam einen Lichtspot auf die dunkelste Stunde und lassen ein Panoptikum aus Nachtbildern erstehen. 19.30 Uhr. Adalbert-Stifter-Platz 1, 4040 Linz.

8.7. --- MS Helene Lesung. Walter Kohl – „Wie riecht Leben?“. Im Rahmen „Literatur auf der Donau“. Ein Leben ohne Gerüche? Walter Kohl erfährt nach einem folgenschweren Sturz mit dem Fahrrad, dass er seinen Geruchssinn für immer verloren hat. Angesichts der anderen, lebensbedrohlichen Verletzungen, die er sich bei dem Unfall zugezogen hat, scheint ihm sein Dasein ohne Geruchssinn zunächst eine durchaus annehmbare Perspektive. Erst nach und nach wird ihm die Tragweite dieser Beeinträchtigung bewusst. Nicht nur im sprichwörtlichen Sinn können wir einander riechen oder eben nicht. Der Umgang mit Menschen aber, die man überhaupt nicht riecht, fällt am schwersten: Nähe und Distanz geraten durcheinander, jede Art der direkten Kommunikation wird zur Herausforderung, das Erleben von Sexualität ist ebenso in Mitleidenschaft gezogen wie die Freude am Essen und Trinken. Walter Kohl hat in einer Art Autobiographie einen intimen und einzigartigen Bericht, darüber geschrieben, was es bedeutet, wenn die Erinnerung an den Duft von Speck, Rosen oder Feuer langsam abhandenkommt. 19.30 Uhr. Schiffsanlegestelle Urfahrmarkt, 4040 Linz.

Nötsch im Gailtal

7.7. --- Schloss Wasserleonburg Lesung. Barbara Frischmuth – „Vom Fremdeln und vom Eigentümeln“. Die Autorin liest auf Einladung der Kärntner Industriellenvereinigung aus ihrem Essay „Vom Fremdeln und vom Eigentümeln“. 18.30 Uhr. Saak 2, 9611 Nötsch im Gailtal.

Nußdorf

17.7. --- Raiba Saal Lesung. Mörderischer Attersee: Ivo Schneider, Andreas Pittler, Gerhard Loibelsberger. 19 Uhr. Dorfstraße 50, 4865 Nußdorf am Attersee.

29.7. --- Raiba Saal Lesung. Krimi & Talk (Catering B1+C1). Paul Lascaux – „Von Friedrich Glauser bis heute – der Schweizer Krimi“. Beate Maxian - Im Talk mit Dr. Robert Lamprecht, Gerichtsmediziner. 8-10 €. 20 Uhr. Dorfstraße 50, 4865 Nußdorf am Attersee.

Pölla

16.7. --- Ruine Dobra Lesung. Daniel Glattauer – „Schauma mal“. Mit seinem E-Mail-Roman „Gut gegen Nordwind“ hat Daniel Glattauer viele begeisterte Fans gewonnen; die Leserinnen und Leser der Tageszeitung „Der Standard“ in Österreich schätzen den feinen Humor des Autors aus Wien schon länger: Seit mehr als zehn Jahren widmet er sich dort in seinen Kolumnen den Absurditäten und Vergnüglichkeiten im Alltag. Die Kolumne „Die Macht ist an“ erzählt vom Kampf mit mangelhaft übersetzten Gebrauchsanweisungen, „Richtig trennen“ vom möglichst nervenschonenden Rückgängigmachen übereilt eingegangener Partnerschaften und „Maus will es wissen“ vom Zauber des unfreiwilligen Mithörens fremder Handytelefonate. „Schauma mal“ versammelt die beliebtesten Kurzprosatexte von Daniel Glattauer, für alle jene, die seine Kolumnen noch nicht kennen oder sich ein weiteres Mal an ihnen erfreuen möchten. Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, Autor und Journalist. Bücher (u.a.): „Die Ameisenzählung“ (2001), „Darum“ (2003), „Die Vögel brüllen“ (2004), „Der Weihnachtshund“ (Neuausgabe 2004). Mit seinen beiden letzten Romanen, „Gut gegen Nordwind“ (2006) und „Alle sieben Wellen“ (2009), gelangen ihm zwei Bestseller, die in zahlreiche Sprachen übersetzt und auch als Hörspiel, Theaterstück und Hörbuch zum Erfolg wurden. 20 Uhr. 3593 Pölla.

Retz

2.7. --- Rathaus Bürgersaal Szenische Lesung. „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. Mit Sophie Berger (Szenische Lesung), Anna-Eva Köck (Szenische Lesung), Marion Feichter (Cello), Babett Arens (Einrichtung). Weiterer Termin: 8. Juli. 10 €. 18 Uhr. Hauptplatz, 2070 Retz.

3.7. --- Rathaus Bürgersaal Lesung. Thomas Glavinic – „Das Leben der Wünsche“ Im Rahmen des Festival Retz. Stellen Sie sich vor, Ihre geheimsten Wünsche würden wahr. Die innersten, dunklen Wünsche, von denen Sie selbst bisher nichts ahnten. So ergeht es Jonas, dem ein Unbekannter eines Tages ein unerhörtes Angebot macht: „Ich erfülle Ihnen drei Wünsche.“ Der Ehemann, Vater, Werbetexter und leidenschaftliche außereheliche Liebhaber lässt sich auf das Spiel ein. Bis seine Frau eines Abends tot in der Badewanne liegt. Weiß die Nacht etwa mehr von Jonas' Wünschen als er selbst? Unverwechselbar erzählt der in Wien lebende Schriftsteller Thomas Glavinic die Geschichte eines ganz normalen Mittdreißigers, der genau das bekommt, was er sich wünscht. Und noch ein bisschen mehr. 18 Uhr. Hauptplatz, 2070 Retz.

4.7. --- Rathaus Bürgersaal Lesung. Sabine Haupt und Alexander Löffler – „Herzzeit“. Ingeborg Bachmann und Paul Celan. Lange war ihre Liebe ein großes Geheimnis, jetzt ist sie dokumentiert. Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, zwei der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter, ist das bewegende Zeugnis zweier Menschen, die sich liebten und gegenseitig verletzten, die einander brauchten und doch nicht miteinander leben konnten. Fast zwanzig Jahre lang kämpfen sie in ihren Briefen um die Liebe und Freundschaft des anderen, wiederholt herrscht Schweigen, immer wird der Briefwechsel wiederaufgenommen - bis es 1961 endgültig zum Bruch kommt. 18 Uhr. Hauptplatz, 2070 Retz.

9.7. --- Rathaus Bürgersaal Lesung. Im Rahmen des Festival Retz. Reinhard Jirgl, geboren 1953 in Berlin, lebt dort als freier Schriftsteller. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Alfred-Döblin-Preis,den Marburger Literaturpreis, den Joseph-Breitbach-Preis und zuletzt den Stadtschreiber-Preis von Bergen. Bei Hanser erschienen zuletzt Abtrünnig (Roman aus der nervösen Zeit, 2006), Land und Beute (Aufsätze, 2008) und Die Stille (Roman, 2009). Einhundert Jahre aus der Geschichte zweier Familien und aus der Geschichte eines Landes: Reinhard Jirgls „Die Stille“ ist das monumentale Epos vom langen 20. Jahrhundert in Deutschland. Am Anfang steht ein Fotoalbum, die ältesten Bilder sind über achtzig Jahre alt: einhundert Fotografien zweier Familien, die eine aus Ostpreußen stammend, die andere aus der Niederlausitz. Zwei Weltkriege, Inflation, Flucht und Vertreibung haben diese beiden Familien über fünf politische Systeme hinweg, von der Kaiserzeit bis heute, überlebt. Den einhundert Fotografien folgend, erzählt Jirgl Geschichten von Verletzungen, Liebe und Verrat. „Die Stille“ bestätigt seinen außergewöhnlichen Rang. 18 Uhr. Hauptplatz, 2070 Retz.

10.7. --- Rathaus Bürgersaal Lesung. Jaroslav Rudis – „Grand Hotel“. Die deutsche Vergangenheit der böhmischen Randgebiete ist für Jaroslav Rudiš ein zentrales Thema seines Erzählens. 10 €. 18 Uhr. Hauptplatz, 2070 Retz.

Salzburg

5.7. --- TriBühne/Neue Mitte Lehen Preisverleihung & Lesungen. Gudrun Güth, Franziska Gerstenberg und Gerda Anger-Schmidt ­ Preisträgerin des erostepost-Literaturpreis 2010. Die Ausschreibung für den erostepost-Literaturpreis 2010 unter dem Motto „Pippi – Geschichten für Kinder“ zog mehr als 450 Einreichungen aus vielen europäischen Ländern und auch von anderen Kontinenten nach sich. Letztlich hat die Jury entschieden, einen Hauptpreis in der Kategorie für bis 10-Jährige und einen zweiten Preis für bis 12-Jährige zu vergeben. Ein dritter Beitrag wird aufgrund seiner außerordentlichen literarischen Qualität mit einem Sonderpreis bedacht. Wir freuen uns, im Rahmen einer Veranstaltung mit der bekannten österreichischen Kinderbuchautorin Gerda Anger-Schmidt auch die beiden Preisträgerinnen zu Gast zu haben: Gudrun Güth wird in der ersten Vormittagsveranstaltung ihren Siegertext „Sitzen bleiben“ vorstellen, eine berührende Geschichte über einen Buben, der anders ist, Franziska Gerstenberg erzählt im zweiten Teil in „Die Luft zwischen den Balkonen“ von der Liebe. Gerda Anger-Schmidt ist seit mehr als 25 Jahren freischaffende Schriftstellerin, Kinder- und Jugendbuchautorin, Lyrikerin und Übersetzerin; ihre Arbeiten – mehr als 40 Bücher – wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Österreichischen Staatspreis für Kinderlyrik 2007. Was die Autorin einzigartig macht, ist ihre besondere Vorliebe, ihr unheimliches Gespür für Wort- und Sprachspiele, Alphabet-Spiele, Reime und Redensarten. Eindrucksvoll jongliert sie mit Buchstaben, Silben und Wörtern, bis etwa aus bekannten Redensarten kreative Neuschöpfungen entstehen, die die Lust auf eigene Sprachspielereien wecken. An diesem Vormittag wird Gerda Anger-Schmidt kreuz und quer durch ihre Bücher streifen, in der ersten Lesung für Kinder der 4. und 5. Schulstufe, in der zweiten dann für die 6. und 7. Schulstufe. Schulklassen sind herzlich zu den Lesungen der Preisträgerinnen und der Autorin eingeladen. (Voranmeldung telefonisch 0662 439 589 oder mobil 0664 425 1443). 9.30 & 11 Uhr. Tulpenstraße 1, 5020 Salzburg.

7.7. --- Literaturhaus Schreib-Reisen/Lese-Welten ab 10. Schulstufe. Wozu Literaturhäuser? Peter Fuschelberger, geboren 1962, Studium der Sprachwissenschaften, Germanistik und Romanistik in Innsbruck, Salzburg und Reims, seit 1994 Angestellter im Literaturhaus Salzburg (zuständig für das Kinder und Jugendprogramm), Mitherausgeber der salzburger literatouren, unterrichtet u.a. an einem Salzburger Gymnasium. Der Vormittag des 7. Juli hat den Charakter eines feriennahen und daher lockeren Workshops, bei Schönwetter tw. im Freien. Maximal 20 Teilnehmer/innen bzw. maximal eine Klasse. 3 €. 9 Uhr. Strubergasse 23 / H.C. Artmannplatz, 5020 Salzburg.

13.7. --- Große Universitätsaula Vortrag. Ute Lauterbach trägt im Rahmen der Internationalen Pädagogischen Werktagung Salzburg vor. 13.7. bis 15.7. Ute Lauterbach, geb. 1955, war Studienrätin für Philosophie und Englisch, bevor sie 1984 in den philosophisch-therapeutischen Bereich einstieg. 1993 gründete sie das »Institut für psycho-energetische Integration« in Altenkirchen/Westerwald und bietet ein umfangreiches Seminar- und Vortragsprogramm sowie Coaching und Firmenberatung an. Sie ist Autorin auflagenstarker Bücher. Universitätsaula, Hofstallgasse 2; 5020 Salzburg.

13.7. --- Große Universitätsaula Vortrag. Dorothée Kreusch-Jacob trägt im Rahmen der Internationalen Pädagogischen Werktagung Salzburg vor. 13.7. bis 16.7. vor. Die Musikpädagogin, Konzertpianistin und Autorin hat im Laufe der Jahre mit ihren Büchern und Tonträgern vielen Kindern die Welt der Musik erschlossen. Diese phantasievollen Bücher sind aus der musikalischen Arbeit mit Kindern nicht mehr wegzudenken. Universitätsaula, Hofstallgasse 2; 5020 Salzburg.

16.7. --- Große Universitätsaula Vortrag. Helga Kohler-Spiegel trägt im Rahmen der Internationalen Pädagogischen Werktagung Salzburg vor. Dr. Helga Kohler-Spiegel, geb. 1962, ist Professorin für Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Feldkirch/Vorarlberg. Sie zählt zu den renommierten Vertreterinnen ihres Faches. Vortragstätigkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Psychotherapeutin und Supervisorin in freier Praxis. Schriftleiterin der Katechetischen Blätter. Zeitschrift für Religionsunterricht, Gemeindekatechese und Jugendarbeit. Universitätsaula, Hofstallgasse 2; 5020 Salzburg.

27.7. --- Künstlerhaus Werklesung. Tanja Dückers liest aus ihren Werken. Veranstalter: Salzburger Literaturforum Leselampe, Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg. Sie ist zweifelsohne vielseitig – schrieb sie doch für ihren Studienabschluss in Kunstgeschichte über das Erhabene in der modernen Malerei, später bei der Deutschen Welle TV über Weltgeschehen und Wetter, wobei sie letzteres zu ihrem Roman „Himmelskörper“ (2003) inspirierte. Zwischendurch erfand sie die Geheimschrift „Autumnisch“. Ihr Gespür für politische und soziale Themen mündet in skurrile Geschichten, gekennzeichnet von einer Mischung aus sensiblem Engagement und bildhafter Sprache. Tanja Dückers ist die erste Autorin zu Gast bei der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg. Sie wird die Sommerakademie erforschen, einen Text darüber verfassen, einen Workshop unter dem Titel „Künstlerisches Schreiben“ für Studierende der Akademie leiten und sich bei dieser Lesung erstmals dem Salzburger Publikum vorstellen. Eintritt: frei. 19.30 Uhr. Hellbrunner Straße 3, 5020 Salzburg.

31.7. --- Schüttkasten Lesung und Gespräch. Hanns Josef Ortheil – „Die Erfindung des Lebens“. In Anlehnung an die großen Bildungsromane der deutschen Literatur entwirft dieser auch historisch weit ausholende Roman eine Biographie, die nach jedem Rückschlag wieder ganz neu erfunden werden muss. Entstanden ist dabei die ergreifende Geschichte von einem jungen Pianisten und späteren Schriftsteller, deren am Ende glücklicher Verlauf an ein Wunder grenzt. Anschließendes Gespräch mit Dr. Hedwig Kainberger, Veranstalter: „Freunde der Salzburger Festpiele“. 14 Uhr. Herbert von Karajan-Platz 11, 5010 Salzburg.

Schärding

1.7. --- Stadtbücherei Lesung. Alfred Komarek – „Polt“. Für Simon Polt, Gendarmerieinspektor im frei gewählten Ruhestand, hat sich viel geändert: Beruflich geht er neue Wege, und die gemeinsame Zukunft mit seiner Langzeitfreundin Karin Walter erscheint unvermutet in einem völlig neuen Licht. Zur Polizei, die nunmehr über die kleinen Dörfer im Wiesbachtal wacht, hat Polt kaum noch Kontakt - nur mit Norbert Sailer ist er befreundet, einem Ordnungshüter ganz nach seinem Geschmack. Doch nach einem gemeinsamen Abend der beiden Männer ist es mit der Ruhe in Polts Leben wieder vorbei: Die Männer stolpern über die Leiche eines Mannes, den niemand gekannt haben will, und über den einige doch mehr zu wissen scheinen, als sie zugeben. Und Polt ist plötzlich nicht nur Zeuge, sondern zugleich Verdächtiger eines Verbrechens ... Vor der vertrauten Kulisse der Weinviertler Kellergassen entfaltet Alfred Komarek einen Kriminalroman voller Spannung, psychologischer Raffinesse und hintergründigem Humor - ein fulminanter Auftritt von Gendarmarieinspektor Simon Polt. 20 Uhr. Schlossgasse 3, 4780 Schärding.

Schörfling

8.7. --- Galerie Zwach Lesung. Mörderischer Attersee: Ilona Mayer-Zach, Thomas Askan Vierich u.a. 19 Uhr. Weyreggerstraße 11, 4861 Schörfling am Attersee.

14.7. --- Restaurant Langostinos Lesung. Menülesung im Restaurant Langostinos mit Eva Rossmann. 19 Uhr. Bahnhofstraße 4, 4861 Schörfling am Attersee.

Seewalchen

9.7. --- Litzlberger Keller Lesung. Mörderischer Attersee: Menülesung mit Edith Kneifl, Beate Maxian. 19 Uhr. Moos 8, 4863 Seewalchen am Attersee.

15.7. --- Hotel Attersee Menülesung. Axel Petermann liest innerhalb der Reihe Mörderischer Attersee (anstatt Christoph Wagner). 19 Uhr. Atterseestraße 69, 4863 Seewalchen am Attersee.

28.7. --- Pfarrkirche Krimilesung. Oliver Buslau – „Die fünfte Passion“. Eine tödliche Verschwörung um eine mysteriöse Handschrift von Johann Sebastian Bach. Lesung im Rahmen des Krimifestivals „Mörderischer Attersee“. 20 Uhr. 4863 Seewalchen am Attersee.

Stadtschlaining

7.7. --- Burg Schlaining Gespräch. Robert Menasse – „War nicht Friede das Ziel?“ Ein Gespräch über Perspektiven und Ansätze aktiver Friedenspolitik. Im Rahmen der 27. Internationalen Sommerakademie, zum Thema: „Krieg im Abseits. „Vergessene Kriege“ zwischen Schatten und Licht oder das Duell im Morgengrauen um Ökonomie, Medien und Politik. Eine Veranstaltung des Österreichischen Studienzentrums für Frieden und Konfliktlösung. 20 Uhr. Rochusplatz 1, 7461 Stadtschlaining.

Thalgau

22.7. --- Forsthaus Wartenfels Lesung. Krimitag Fuschlsee: Thomas Raab, Franz Zeller. Menülesung im Forsthaus Wartenfels. 19 Uhr. Vordereggstraße 32, 5303 Thalgau.

Unterretzbach

11.7. --- Sommergalerie Lesung. Urs Allemann liest zur Eröffnung der Sommergalerie 2010. Die Ausstellungseröffnung ist um 16 Uhr. Die Lesung beginnt um 19 Uhr. Seit dem Jahr 2002 betreiben Gerhard Jaschke und Ingrid Wald mit Verve, Engagement, sichtlichem Vergnügen und hinreißender Gastfreundschaft die Unterretzbacher Sommergalerie. Bildende Kunst, Literatur, Musik, Bildprojektion werden geboten, GastkünstlerInnen sind zur Präsentation ihrer Arbeiten geladen, die Hausherrin/der Hausherr geben in Wort und Bild Auskunft über den aktuellen Stand ihres vielfältigen Schaffens. Kurzum, Jaschke/Wald bieten in ihrer Weltbude Sommergalerie Ansammlungen, Zuschreibungen, Stempeltexte, Bilderschriften, Rosenhage und Zebraherden, umfirrt von den unvergleichlichen Weinviertler Sommertagen. Ganz und gar treffich fügt sich in dieses wundervolle Ambiente die Lesung des Schweizer Avantgardisten und Poesie-Performers Urs Allemann. Eintritt frei. 19 Uhr. Hauptstraße 57, 2074 Unterretzbach.

Vöcklabruck

30.7. --- B1+C1 Café Mayr Lesung. Mörderischer Attersee: Beate Maxian, Angela Esser und Paul Lascaux. Wine & Crime Gala im B1+C1, 19 Uhr. Bahnhofstraße 1, An der Vöcklabrücke, 4840 Vöcklabruck.

Wien

1.7. --- Alte Schmiede Leseabend. Gast von HALMA – europäisches literarisches Netzwerk – und der Alten Schmiede: Leseabend mit TÍTSA PIPÍNOU (Rhodos) zweisprachige Lesung aus Ζωή χωρίς φιλοδώρημα - Zoi choris filodorima / Leben ohne Belohnung. Roman (2007), Einleitung und Gespräch: Maria Oikonomou (Universität Wien), Übersetzung und Lesung: Luna Steiner. Als dritter Gast des europäischen Netzwerkes HALMA wird sich die griechische Autorin Títsa Pipínou von Ende Juni bis Ende Juli als Gast der Alten Schmiede in Wien aufhalten. Títsa Pipínou, *1953 in Rhodos, Studium in London. Sie veröffentlichte Short stories, Essays, Erzählungen und sieben Romane, leitete eine Büchersendung im Radio. Sie lebt als Schriftstellerin und Buchhändlerin in Rhodos. Ihr Debütroman Γυναίκα της Σκιάς-Gynaika tes skias (Frau im Schatten) erschien 1994. Weitere Publikationen: Τέσσερις μέρες του Μάρτη (1997; Four days in March); Για να θυμάσαι τη Λοΐδα (1997; To remember Loida); Ονειροπαγίδα (1999; Dream Tap); Παλιοί γάτοι, τρυφερά ποντίκια (2002; Old cats, tender mice); Το σ’ αγαπώ σε ξένη γλώσσα (2004; The word love in a foreigen language). Den letzten ihrer hauptsächlich das Leben von Frauen beschreibenden Romane, Ζωή χωρίς φιλοδώρημα - Zoi choris filodorima (2007; Life without gratuity), stellt sie in Wien erstmals auf Deutsch vor. 19 Uhr. Schönlaterngasse 9, 1010 Wien.

1.7. --- Universität Lesung und Podiumsdiskussion. „Die Dichter und ihr Denken“. Podiumsdiskussion mit Alumni der Philosophie. Mit Robert Menasse, Daniel Kehlmann, Christoph Ransmayer und Franz Schuh. Eintritt frei. 17.30 Uhr. Großer Festsaal, Arkadenhof, Ring 1, 1010 Wien.

5.7. --- Pineapple Bar Lesung. Andreas Pittler ­ „Chuzpe: Teil drei der Bronstein-Saga”. Der Erste Weltkrieg neigt sich dem Ende zu, die Monarchie zerfällt, und Major David Bronstein ist mit dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung konfrontiert. Während er in einem Mordfall an einer Modistin ermittelt, weiß er nicht mehr, wer jetzt sein Vorgesetzter ist: der kaiserliche oder der republikanische Polizeichef. Und während in den oberen Etagen offen um Kompetenzen gerungen wird, nehmen manche Bürger das Gesetz einfach selbst in die Hand. Bronstein hat alle Hände voll zu tun, um wenigstens in seinem Bereich die Übersicht zu bewahren. Was ihm umso schwerer fällt, als er sich Hals über Kopf verliebt. Mit "Chuzpe" legt Andreas Pittler den mittlerweile dritten Band seiner Kriminalsaga vor, mit der er die Geschichte der Ersten Republik ebenso mitreißend wie spannend aufrollt. 19 Uhr. Naschmarkt, 1060 Wien.

8.7. --- MuseumsQuartier Literaturfestival. Literaturfestival O-Töne eröffnet seine Pforten. Nach dem letztjährigen Publikumsrekord mit über 10.000 BesucherInnen findet das beliebte Literatur-Open Air O-TÖNE auch heute wieder im Rahmen des "Sommer im MQ" statt. Die O-TÖNE 2010 präsentieren ihr Programm mit acht ausgewählten Autorenlesungen in den Höfen des MuseumsQuartier, teilweise in Form spezieller Lese-Premieren und Buchpräsentationen. (Programm ab 15.6.) 20.30 Uhr. Freier Eintritt. Open Air, MuseumsQuartier, 1070 Wien.

10.7. --- Theater zum Himmel Lesung. Georg Tabori – „Bett und Bühne“. Sunnyi Melles liest G. Tabori. Maresa Hörbiger ist es auch heuer wieder gelungen, ein hochkarätig besetztes und abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. An über 30 Abenden lesen u.a.: Sunnyi Melles, Joachim Bißmeier, Georg Markus, Erika Pluhar, Gerhard Tötschinger, Ernst Stankovski, Michael Heltau, Wolfgang Hübsch, Andrea Eckert, Nicole Beutler & Joseph Lorenz, Martin Schwab, Otto Schenk, Cornelius Obonya, Alfred Dorfer und Mavie Hörbiger mit Maresa Hörbiger. Die Lesungen finden unter freiem Himmel, im wunderbaren Garten des Hauses, statt. Bei Regenwetter wird im Salon im 1. Stock gelesen. Die Theaterbesucher genießen neben dem Flair „zu Gast bei Hörbigers“ sein zu dürfen, das Ambiente eines Nobelheurigen bei ausgezeichnetem Buffet und erlesenen Weinen. 19.30 Uhr. Himmelstraße 24, 1190 Wien.

14.7. --- Stadtbücherei Lesung und Gespräch. Josef Haslinger liest. In der Reihe „Mein Österreich“. Klasse Burschen. Essays und Prosa. Moderation: Silke Arning, SWR2. „Josef Haslinger verbindet Gesellschaftskritik mit einer Erzählweise, die mit ihrer kunstvollen, lakonischen Sprache eine regelrechte Sogwirkung entfaltet“, lobt das ZDF und begründet damit die Wahl des Österreichers zum Mainzer Stadtschreiber des Jahres 2010. 1955 in Zwettl/Niederösterreich geboren, lebt Haslinger heute in Wien und Leipzig, wo er als Direktor und Professor für literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut tätig ist. Bekannt wurde er 1995 mit dem Roman „Opernball“ über einen Terroranschlag bei der glanzvollen Wiener Ballnacht. 2000 folgte „Das Vaterspiel“, ein österreichisches Sittenbild über drei Familien, die schicksalhaft mit der Nazi-Zeit verbunden sind. Seine politische Essayistik aus den 80er Jahren setzte er 2001 fort mit dem Band „Klasse Burschen“, in dem er die gesellschaftspolitischen Entwicklungen der letzten zehn Jahre in Österreich aufgreift. Der prüfende Blick auf die Gesellschaft und der Umgang mit der eigenen Geschichte sind Konstanten in Haslingers Werk, das mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Mit Kaffee und Wein. 3-7 €. 20 Uhr. Urban Loritz Platz 2, 1070 Wien.

15.7. --- MuseumsQuartier Literaturfestival. Literaturfestival O-Töne eröffnet seine Pforten. Nach dem letztjährigen Publikumsrekord mit über 10.000 BesucherInnen  findet das beliebte Literatur-Open Air O-TÖNE auch heute wieder im Rahmen des „Sommer im MQ“ statt. Die O-TÖNE 2010 präsentieren ihr Programm mit acht ausgewählten Autorenlesungen in den Höfen des MuseumsQuartier, teilweise in Form spezieller Lese-Premieren und Buchpräsentationen. (Programm ab 15.6.) 20.30 Uhr. Freier Eintritt. Open Air, MuseumsQuartier, 1070 Wien.

16.7. --- Theater zum Himmel Szenische Lesung. „Generationen Spiel“ – Sommertheater. Maresa Hörbiger ist es auch heuer wieder gelungen, ein hochkarätig besetztes und abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. An über 30 Abenden lesen u.a.: Sunnyi Melles, Joachim Bißmeier, Georg Markus, Erika Pluhar, Gerhard Tötschinger, Ernst Stankovski, Michael Heltau, Wolfgang Hübsch, Andrea Eckert, Nicole Beutler & Joseph Lorenz, Martin Schwab, Otto Schenk, Cornelius Obonya, Alfred Dorfer und Mavie Hörbiger mit Maresa Hörbiger. Die Lesungen finden unter freiem Himmel, im wunderbaren Garten des Hauses, statt. Bei Regenwetter wird im Salon im 1. Stock gelesen. Die Theaterbesucher genießen neben dem Flair „zu Gast bei Hörbigers“ sein zu dürfen, das Ambiente eines Nobelheurigen bei ausgezeichnetem Buffet und erlesenen Weinen. 19.30 Uhr. (Auch am 17.7.) Himmelstraße 24, 1190 Wien.

18.7. --- Theater zum Himmel Szenische Lesung. Georg Markus – „Die Enkel der Tante Jolesch“. Maresa Hörbiger ist es auch heuer wieder gelungen, ein hochkarätig besetztes und abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. An über 30 Abenden lesen u.a.: Sunnyi Melles, Joachim Bißmeier, Georg Markus, Erika Pluhar, Gerhard Tötschinger, Ernst Stankovski, Michael Heltau, Wolfgang Hübsch, Andrea Eckert, Nicole Beutler & Joseph Lorenz, Martin Schwab, Otto Schenk, Cornelius Obonya, Alfred Dorfer und Mavie Hörbiger mit Maresa Hörbiger. Die Lesungen finden unter freiem Himmel, im wunderbaren Garten des Hauses, statt. Bei Regenwetter wird im Salon im 1. Stock gelesen. Die Theaterbesucher genießen neben dem Flair „zu Gast bei Hörbigers“ sein zu dürfen, das Ambiente eines Nobelheurigen bei ausgezeichnetem Buffet und erlesenen Weinen. 19.30 Uhr. Himmelstraße 24, 1190 Wien.

22.7 --- MuseumsQuartier Literaturfestival. Literaturfestival O-Töne eröffnet seine Pforten. Nach dem letztjährigen Publikumsrekord mit über 10.000 BesucherInnen findet das beliebte Literatur-Open Air O-TÖNE auch heute wieder im Rahmen des „Sommer im MQ“ statt. Die O-TÖNE 2010 präsentieren ihr Programm mit acht ausgewählten Autorenlesungen in den Höfen des MuseumsQuartier, teilweise in Form spezieller Lese-Premieren und Buchpräsentationen. (Programm ab 15.6.) 20.30 Uhr. Freier Eintritt. Open Air, MuseumsQuartier, 1070 Wien.

23.7. --- Theater zum Himmel Szenische Lesung. „Am Ende des Tages“. Maresa Hörbiger ist es auch heuer wieder gelungen, ein hochkarätig besetztes und abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. An über 30 Abenden lesen u.a.: Sunnyi Melles, Joachim Bißmeier, Georg Markus, Erika Pluhar, Gerhard Tötschinger, Ernst Stankovski, Michael Heltau, Wolfgang Hübsch, Andrea Eckert, Nicole Beutler & Joseph Lorenz, Martin Schwab, Otto Schenk, Cornelius Obonya, Alfred Dorfer und Mavie Hörbiger mit Maresa Hörbiger. Die Lesungen finden unter freiem Himmel, im wunderbaren Garten des Hauses, statt. Bei Regenwetter wird im Salon im 1. Stock gelesen. Die Theaterbesucher genießen neben dem Flair „zu Gast bei Hörbigers“ sein zu dürfen, das Ambiente eines Nobelheurigen bei ausgezeichnetem Buffet und erlesenen Weinen. 19.30 Uhr. Himmelstraße 24, 1190 Wien.

24.7. --- Theater zum Himmel Szenische Lesung. Reden ist Silber! Maresa Hörbiger ist es auch heuer wieder gelungen, ein hochkarätig besetztes und abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. An über 30 Abenden lesen u.a.: Sunnyi Melles, Joachim Bißmeier, Georg Markus, Erika Pluhar, Gerhard Tötschinger, Ernst Stankovski, Michael Heltau, Wolfgang Hübsch, Andrea Eckert, Nicole Beutler & Joseph Lorenz, Martin Schwab, Otto Schenk, Cornelius Obonya, Alfred Dorfer und Mavie Hörbiger mit Maresa Hörbiger. Die Lesungen finden unter freiem Himmel, im wunderbaren Garten des Hauses, statt. Bei Regenwetter wird im Salon im 1. Stock gelesen. Die Theaterbesucher genießen neben dem Flair „zu Gast bei Hörbigers“ sein zu dürfen, das Ambiente eines Nobelheurigen bei ausgezeichnetem Buffet und erlesenen Weinen. 19.30 Uhr. Himmelstraße 24, 1190 Wien.

29.7 --- Museums-Quartier Literaturfestival. Literaturfestival O-Töne eröffnet seine Pforten. Nach dem letztjährigen Publikumsrekord mit über 10.000 BesucherInnen  findet das beliebte Literatur-Open Air O-TÖNE auch heute wieder im Rahmen des „Sommer im MQ“ statt. Die O-TÖNE 2010 präsentieren ihr Programm mit acht ausgewählten Autorenlesungen in den Höfen des MuseumsQuartier, teilweise in Form spezieller Lese-Premieren und Buchpräsentationen. (Programm ab 15.6.) 20.30 Uhr. Freier Eintritt. Open Air, MuseumsQuartier, 1070 Wien.

31.7. --- Theater im Himmel Lesung. Michael Heltau liest. Maresa Hörbiger ist es auch heuer wieder gelungen, ein hochkarätig besetztes und abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. An über 30 Abenden lesen u.a.: Sunnyi Melles, Joachim Bißmeier, Georg Markus, Erika Pluhar, Gerhard Tötschinger, Ernst Stankovski, Michael Heltau, Wolfgang Hübsch, Andrea Eckert, Nicole Beutler & Joseph Lorenz, Martin Schwab, Otto Schenk, Cornelius Obonya, Alfred Dorfer und Mavie Hörbiger mit Maresa Hörbiger. Die Lesungen finden unter freiem Himmel, im wunderbaren Garten des Hauses, statt. Bei Regenwetter wird im Salon im 1. Stock gelesen. Die Theaterbesucher genießen neben dem Flair „zu Gast bei Hörbigers“ sein zu dürfen, das Ambiente eines Nobelheurigen bei ausgezeichnetem Buffet und erlesenen Weinen. 19.30 Uhr. Himmelstraße 24, 1190 Wien.

Wieselburg

23.7. --- Literatur und Wiese Lesung. André Pilz – „Man down“. Ein Buch, das für Diskussionen sorgen wird: Kai ist 25 und am Ende: Nach einem schweren Arbeitsunfall findet er keinen Job mehr, seine Wohnung ist ein heruntergekommenes Loch in München, sein einziger Trost sind Alkohol und Drogen, mit denen ihn sein türkischer Kumpel Shane versorgt. Und da sind noch Shanes Brüder, die Kai Geld geliehen haben und ihn nun zwingen, für sie Drogen aus Zürich nach München zu schmuggeln. Dann begegnet Kai Marion, und plötzlich ist alles anders. Marion ist hübsch, Marion ist sexy, Marion ist witzig, und Marion mag ihn, trotz seiner zerrissenen Klamotten. Sie ist Kais große Liebe, das Licht am Ende seines Tunnels, und alles könnte gut werden – wenn da nicht ein fatales Geheimnis wäre, das Marion verbirgt, und wenn Kai nicht irgendwann klar werden würde, dass nichts so ist, wie es den Anschein hatte. Wer Man Down einmal in die Hand genommen hat, wird das Buch nicht mehr weglegen, bis die letzte Seite gelesen ist. André Pilz erzählt eine große Geschichte: eine Geschichte von Liebe und Gewalt, von Freundschaft und Betrug, von Leidenschaft und Rebellion, die Geschichte einer verlorenen Generation in unserer Wohlstandsgesellschaft. Und er erzählt diese Geschichte genau so, wie sie erzählt werden muss: hart, direkt, authentisch und emotional – bis der Leser am Ende das Gefühl hat, neben Kai auf dem Boden zu sitzen, mit ihm zu leiden und zu hoffen, und mit ihm um seine Zukunft zu köpfen. Halle 2, Hamerlingstraße 2, 3250 Wieselburg.

Zipf

24.7. --- Zipfer Bräu Lesung. Klüpfel & Kobr – „Krimi & Comedy rund um Kommissar Kluftinger“. Das Autorenduo Volker Klüpfel/Michael Kobr hat die Rahmenhandlung von „Rauhnacht“ ganz offensichtlich dem klassischen britischen Rätselkrimi entlehnt: ein eingeschneites Hotel, von der Außenwelt abgeschnitten, eine übersichtliche Anzahl Gäste, alle Anwesenden haben etwas zu verbergen -- Agatha Christie lässt grüßen. Doch natürlich würzen die Autoren dieses klassische Setting in bewährter Manier mit sehr viel Witz, Situationskomik und Lokalkolorit. So sollte man die arg überzogene und mit vielen Klischees gespickte Geschichte nicht allzu ernst nehmen, denn der bärbeißige Allgäuer Kluftinger lässt wieder kein Fettnäpfchen aus und strapaziert die Lachmuskeln seiner Leser erheblich. Für Fans der Reihe ist „Rauhnacht“ natürlich ein Muss, aber auch Kluftinger-Erstleser werden mit diesem Buch ihren Spaß haben. (bei Schönwetter alter Gastgarten). 10-12 €. 19 Uhr. 4871 Zipf. (jos/ton/gut/kum)


Bookmark and Share

BLK mit Google durchsuchen: