Werbung

Werbung

Werbung

Erfolgreiche Schriftstellerinnen - Sammelrezension

Vier Neuerscheinungen

© Die Berliner Literaturkritik, 12.03.11

Lind, Hera: Himmel und Hölle. Nach der wahren Geschichte der Dr. Konstanze Kuchenmeister, Diana Verlag, München 2011, Taschenbuch, 368 S., 8,99 €, ISBN 978-3-4533-5490-6.

Kornmehl, Ariella: Was du mir verschweigst, Beck Verlag, München 2011, 217 S., 19,95 €, ISBN 978-3-4066-1261-9.

Roth, Friederike: Abendlandnovelle, Suhrkamp Verlag, Berlin 2010, 101 S., 15,90 €, ISBN 978-3-5184-2176-5.

Thompson, Carlene: Wenn du jetzt sprichst, Fischer Verlag, Frankfurt 2010, Taschenbuch, 412 S., 9,95 € , ISBN 978-3-5961-8587-0.

 

„Himmel und Hölle“: Hommage an eine tapfere Frau

Nachdem sie über Jahre mit launigen Frauenromanen Erfolge verbuchte, hat sich „Superweib“ Hera Lind nun auf zu Herzen gehende Tatsachenberichte verlegt. War es zunächst „Der Mann, der wirklich liebte“, dann ist es in ihrem aktuellen Buch die junge Gynäkologin Dr. Konstanze Kuchenmeister, die durch „Himmel und Hölle“ gehen musste: Gerade hat die Ärztin Zwillinge auf die Welt gebracht, da ereilt sie die Diagnose Krebs. Nach dem ersten Schock nimmt die vierfache Mutter den Kampf gegen die Krankheit auf. Als sie glaubt, gesiegt zu haben, kommt die nächste Hiobsbotschaft: Gehirntumor. Und wieder stemmt sich die junge Frau mutig gegen das vermeintlich unabwendbare Schicksal. Mit Erfolg. Sie überlebt. Beeindruckt von der Lebensenergie und Disziplin der Ärztin hat die 53-jährige Lind ihre Geschichte aufgeschrieben.

 

Familiendrama „Was du mir verschweigst“

Familiengeheimnisse und ihre Folgen beschäftigen die in Amsterdam lebende Ariella Kornmehl in ihrem neuen Roman „Was du mir verschweigst“: Die erfolgreiche Maklerin Lunia reist nach St. Petersburg, nachdem ihr Vater gefährlich erkrankt ist. In der angespannten Atmosphäre wird Lunia allmählich deutlich, was ihr Leben immer überschattet hat ­ ein Geheimnis, das bis zu den Ereignissen in Prag im Jahre 1968 zurück reicht. In kurzen prägnanten Sätzen skizziert Kornmehl eine heikle Mutter-Tochter-Beziehung und das Unbehagen einer Frau, die sich zeit ihres Lebens fremd gefühlt hat. Die 1975 geborene Autorin hat zwei Jahre in Südafrika gelebt. Ihr dort entstandener Roman „Der Schmetterlingsmonat“ wurde von der Kritik hochgelobt und mit Texten von John Maxwell Coetzee verglichen.

 

Friederike Roths poetisches Selbstgespräch „Abendlandnovelle“

Der Titel täuscht: Friederike Roths neues Buch ist keine Novelle, sondern ein Gedicht, ein poetisches Selbstgespräch um die existenziellen Themen Liebe, Vergänglichkeit, Tod und Lebensfreude. „Abendlandnovelle“ nennt die 62 Jahre alte Sprachkünstlerin ihren Text, der aus Gedankensplittern, abgebrochenen Sätzen, Wortmalereien und Sprachkunststücken besteht. Die Autorin und Hörspieldramaturgin, Trägerin des Ingeborg-Bachmann-Preises, schreibt vom Anfang, der „Leere voll Hoffnung“, reflektiert „Unerhörte Begebenheiten“ und beendet ihren nicht immer einfach zu lesenden Text mit Gedanken über Alter und Vergänglichkeit.

Unterstützen Sie dieses Literaturmagazin: Kaufen Sie Ihre Bücher in unserem Online-Buchladen - es geht ganz einfach und ist ab 10 Euro versandkostenfrei! Vielen Dank!

 

„Wenn du jetzt sprichst“: Neuer Thriller von Thompson

Mit dem Psychothriller „Wenn du jetzt sprichst“ hat die Amerikanerin Carlene Thompson bereits ihr elftes Buch in deutscher Übersetzung vorgelegt. Acht Jahre nach dem Mord an ihrem Vater und ihrer Stiefmutter ist der Alptraum für Teresa Farr noch immer nicht vorbei. Denn ihre jüngere Schwester Celeste, die seit der Mordnacht nicht mehr gesprochen hat, beginnt sich zu öffnen. Teresa kommen Zweifel, ob der geständige Serienkiller Lee Byrnes tatsächlich der Mörder ist. Auch dieser Krimi der routinierten Autorin ist nichts für schwache Nerven. Die 58 Jahre alte Thompson lebt seit vielen Jahren auf ihrer Farm in West Virginia. In jedem ihrer Bücher soll eines der herrenlosen Tiere vorkommen, die bei ihr eine Heimat gefunden haben. (BLK)


Bookmark and Share

BLK mit Google durchsuchen: