„Druckfrisch“

Sonntag, 30.5., ARD, 23.30 - 0.00 Uhr

© Die Berliner Literaturkritik, 21.05.10

In Rom begegnet Denis Scheck dem Sizilianer Andrea Camilleri, eine kritische Stimme Italiens und Erfinder des Commissario Montalbano. Der international gefeierte Krimi-Autor hat zum 400. Todestag Caravaggios einen phantasievoll konstruierten Roman über den genialen Maler des italienischen Frühbarock geschrieben: „Die Farbe der Sonne“.

Darin nähert sich Camilleri den letzten Jahren des Meisters der Helldunkelmalerei, der nur 38 Jahre alt wurde. Der Schriftsteller erzählt vom ausschweifenden Leben Caravaggios, seinem Jähzorn und seiner immerwährenden Flucht vor seinen Verfolgern.

Mit Benjamin von Stuckrad-Barre spricht Denis Scheck über dessen Reportage-Sammlung „Auch Deutsche unter den Opfern“. Darin begleitet von Stuckrad-Barre unter anderem Politiker im Wahlkampf, besucht Udo Lindenberg im Hotel, schaut Fernsehen mit Dieter Hildebrandt, geht mit Til Schweiger ins Kino oder diskutiert mit Günter Grass. Dabei herausgekommen ist ein aktuelles Kaleidoskop des deutschen Alltags und deutscher Befindlichkeit – eine ernsthafte und damit oft grotesk-witzige Beschreibung von einem faszinierten Beobachter.

Was wäre, wenn wir nicht sterben müssten? Was wäre, wenn Lenin 1917 die Revolution in der Schweiz und nicht in Russland angezettelt und was, wenn eines der Attentate auf Hitler Erfolg gehabt hätte? Vor genau einhundert Jahren lud der damals bekannte deutsche Journalist Arthur Brehmer eine Handvoll Fachleute für Technik, Politik, Kunst und Kultur dazu ein, sich Gedanken zu machen über „Die Welt in hundert Jahren“ – also heute. Die Anthologie war ein Bestseller. Jetzt hat der Georg Olms Verlag sie, passend zum Datum, neu aufgelegt. Von Denis Scheck wird sie zur Lektüre heiß empfohlen.

Wie immer leidenschaftlich und zugespitzt: Denis Schecks Kommentar zur aktuellen Spiegel-Bestseller-Liste „Belletristik“ sowie seine ganz persönlichen Empfehlungen in einer Stuttgarter Buchhandlung. (Quelle: ARD)

Druckfrisch, Literaturmagazin, Sonntag, 30.5., ARD, 23.30 – 0.00 Uhr

Weblink:

ARD


Bookmark and Share

Copyright © 2002-2009 Die Berliner Literaturkritik. Alle Rechte vorbehalten. Realisierung: <script-o-flex/>